Vereinigte Staaten von Amerika - USA Flagge Fahne GIF Animation USA United States flag Was ist WesternschießenVereinigte Staaten von Amerika - USA Flagge Fahne GIF Animation USA United States flag

 

Westernschießen ist eine Schießsportart, welche zuerst 1981 in den USA als Cowboy Action Shooting ins Leben gerufen wurde. Seitdem hat dieser wunderbare Schießsport in Kanada, Australien und den meisten Ländern Europas die Herzen vieler Westernfans erobert.
Dieser Schießsport bietet wesentlich mehr als „nur" das Schießen mit historischen Waffen aus der Zeit des so genannten „alten Westens", „wilden Westens" oder der Amerikanischen Pionierzeit. Westernschießen ist auch ein "Spiel", bei dem man sich wie zur Zeit des 19. Jahrhunderts im Westen der USA kleidet und über die alten Zeiten fachsimpelt.


Wie bei jeder anderen Aktivität sind es auch hier die Leute die das Westernschießen zu dem machen was es ist. Menschen aus allen Ländern und Gesellschaftsschichten besiedelten den Amerikanischen Westen im 19. Jahrhundert. Genau wie vor mehr als 120 Jahren ist es heute. Es gibt keine Ländergrenzen, um am Westernschießen teilzunehmen. Dieser Sport kennt keine Vorurteile wenn es um Geschlecht, Hautfarbe oder religiöse Bekenntnisse geht. Ein Westernschütze wird als Westernschütze gesehen. Er wird nach dem beurteilt, was er auf dem Schießstand macht und nicht nach seiner Herkunft. Westernschießen nimmt das Beste aus der Geschichte des 19. Jahrhunderts und lässt das Schlechte im Staub zurück.

Es gibt wohl keinen Zweifel, dass die Leute in diesem Sport besonders durch die Liebe zum „alten Westen“ und die Herausforderung des Wettkampfes verbunden fühlen. Dass dieses "Spiel" so viele Menschen anzieht, ist nicht verwunderlich. Die Zeitepoche, welche beim Westernschießen repräsentiert wird - von ca. 1860 bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts - hat mehr Filme, Bücher und Gemälde inspiriert als wahrscheinlich jede andere Zeitepoche der Menschheit. Millionen und Abermillionen von Menschen auf der ganzen Welt können der Romantik des „alten Westens“ kaum widerstehen. Wer hat sich nicht schon mal während er sich seinen Lieblingswestern angesehen hat in der Rolle des Guten gesehen, der gegen die Bösen vorgeht und Frieden, Gerechtigkeit und Glück ins Tal bringt? Es war in vielerlei Hinsicht eine einfache Zeit mit einfachen Gesetzen für das Zusammenleben. Der Geist des wilden Westens wohnt in uns allen. Die wahrscheinlich größte Gemeinsamkeit unter den Westernschützen überall sind menschliche Tugenden wie Ehrlichkeit, Großzügigkeit und Respekt gegenüber anderen. Diese Tugenden in Verbindung mit einem großartigen Schießsport machen den Reiz des Westernschießens aus.

Westernschießen ist hauptsächlich ein Drei-Waffen Sportwettbewerb, bei dem die Teilnehmer sich im Stil des alten Westens kleiden und ihr persönliches Outfit wählen.
Die benutzten Waffen sind typisch für die Zeit des 19. Jahrhunderts. Hier einige Beispiele:

Waffen zum Westernschiessen von.

Winchester Uberti Colt Pietta Ruger Remington Norinco Marlin Chaparral Arms

 

Main Match Waffen

                                         1866 Yelloboy                                                                         Colt

1860 Henry

Coach Gun

Lightning 1873 Carbine

 

1873 Colt 1873 Colt Colt 1873 1873 Colt

S&W 1869 Schofield 1851 Colt Army 1858 Remington Army

 

Longe Range Waffen

1874 Sharps Springfield Trapdoor

97-11 Sidematch Waffen

Winchester 1897 1911 Colt

 

Shotgun Belt Double Rigs

Gun Cart

Gun Cart - Bauanleitung

 

Westernschießen ist kein „Wer-zieht-schneller-Wettbewerb" wie viele „Greenhorns" meinen. Allerdings sind geringfügige Bewegungen zu den einzelnen Schießpositionen erforderlich, von wo aus auf runde und eckige Stahlziele geschossen wird.

Dass es das Westernschießen in so vielen Ländern gibt, hat wohl auch mit Gemeinsamkeiten in der Geschichte zu tun. Schließlich beteiligten sich Menschen aus unzähligen Länder an der Besiedelung des amerikanischen Westens, die dadurch nicht nur eine amerikanische Geschichte ist.
Zum Beispiel kamen die ersten deutschen Pioniere im 17. Jahrhundert nach Amerika und hatten die Hoffnung auf ein besseres Leben mitgebracht. Nie aber war die Einwanderung deutscher Siedler so stark wie im 19. Jahrhundert. Neben den ungünstigen wirtschaftlichen Verhältnissen sorgten religiöse Verfolgung, politischer Druck (zum Beispiel nach der Revolution von 1848) und die Willkür des Fürstentums und der Regierenden dafür dass diese Menschen sich gezwungen sahen, ihrem Land den Rücken zu kehren. In Amerika fanden sie die Freiheit sich nach ihren eigenen Vorstellungen zu entfalten. Auch bei der Entwicklung der Schusswaffen spielten sie, wie auch andere Europäische Einwanderer, eine nicht unbedeutende Rolle.


Die Single Action Shooting Society (SASS) zählt zu den Urhebern des Westernschießens und ist eine internationale Organisation mit über 75 000 Mitgliedern. Sie richtet auch die jährliche Weltmeisterschaft in New Mexico, USA aus.
In Europa gibt es mehrere Verbände und unzählige Vereine die das Westernschießen betreiben. Natürlich gibt es eine jährliche Europäische Meisterschaft, die nach Möglichkeit immer in einem anderen Land Europas ausgetragen wird.
Seit 10 Jahren finden in Deutschland unter der Obhut des BDS (Bund Deutscher Sportschützen) Vereinsmeisterschaften, Landesmeisterschaften und natürlich die Deutsche Meisterschaft statt.

Eines wird hierbei schon klar - ein aktiver Westernschütze lernt immer neue Leute aus den unterschiedlichsten Ländern kennen.

Das ist Völkerverständigung "The Cowboy Way"!